Direkt zum Hauptbereich

Daydreamer

Ich bin eine Träumerin. Manche finden, ich träume zu viel. Unrealistische Träume. Mir wird oft gesagt: "Ja, träum ruhig weiter." Das Träumen habe ich von meinem Vater. Wir träumen gerne und viel. Durch Träume entstehen Ideen. Realistisch oder unrealistisch ist egal. 
Ich liebe es zu träumen und wer weiß, wenn man fest daran glaubt, gehen sie vielleicht in Erfüllung. Man bekommt die Motivation es auszuprobieren einen Traum zu verwirklichen. Und das ist der Schlüssel dazu, das Träume wahr werden können:
Man muss es versuchen, ausprobieren, den ersten Schritt gehen und Geduld haben.

Einer meiner Träume war es Selbstständig zu werden in meinem Beruf als Kosmetikerin. 
Während meiner Ausbildung ist mir das klar geworden, das ich ehrlich gesagt kein Teamplayer bin und lieber alleine Arbeite. Und dadurch wollte ich gerne irgendwann mein eigenes Ding durch ziehen. Ich war 18/19. Fertig mit der Ausbildung, habe geheiratet und dann ist es Finanziell erstmal schwierig sich etwas aufzubauen. Hier und da gejobbt (Minijobs). Im Supermarkt, in einer Firma, als Leiharbeiterin,aber nicht als Kosmetikerin. Da geht der Traum so nach und nach verloren, weil die Erfahrung fehlte. Ich habe selber zu Hause schon angefangen mir selber Gelnägel zu machen und damit herrum zu experimentieren. 
Zwei Jahre nach meine Kosmetikausbildung habe ich dann zum Glück doch einen Job als Nageldesignerin gefunden, als Blutige Anfängerin. Ein Jahr lang hab ich dort meine Erfahrungen gesammelt, bin hin und wieder verzweifelt bei einem schlechten Tag. Aber ich wurde von meiner Chefin ermutigt weiter zu machen. "Jede Nageldesignerin muss mal an den Punkt kommen, wo sie zweifelt, ob das so klappt." Es war nur ein mini Job und ich habe irgendwann angefangen nebenbei auch noch bei einer Bekannten im Studio als Nageldesignerin zu arbeiten. Am Ende des Jahres musste ich mich jedoch für eine entscheiden. Und der Traum Selbstständig zu werden wurde immer größer. Ich habe mich für meine Bekannte entschieden, nach drei Monaten hat es zwischenmenschlich doch nicht ganz gepasst und ich saß da, ohne Job. Schon wieder. Meine Chance es zu versuchen. Es ist immer ein Risiko. Ein Jahr Erfahrung nur. Noch immer nicht perfekte Arbeit. Ich hatte vorher 3 Kundinnen,die gerne bei mir bleiben wollten. Meine Chance! Jetzt oder nie!
Etwas Ausrüstung hatte ich schon in den letzten Jahren zusammen gesammelt und meine Bekannte gab mir recht gute Gele mit zum starten. Immer noch keine Finanzielle-mittel um bessere Dinge zu kaufen. Mein alter Schreibtisch wurde umfunktioniert. Eine Schulung wurde gemacht, damit ich noch ein extra Angebot habe: Wimpernverlängerung. Finanziert von Papa, der mit mir träumt. Und so kam eins nach dem anderen in Rollen. Ich werde besser, Geräte kommen dazu, bessere Gele werden bestellt, positive Kundenbewertung bei Facebook. Ich habs versucht, es läuft! Ich bin 22 und Selbstständig zu Hause. Das hätte ich niemals gedacht. Wirklich nicht. 

Träume können wahr werden! DU muss nur daran glauben!

Lass dich nicht von Pessimisten demotivieren. Ich hatte auch genug Leute, die gesagt haben: "Das wird doch nichts!" "Such dir doch noch ein anderen Job!" "Wie willst du das Finanzieren?" ABER: ein Schritt nach dem Anderen. Ich mache das jetzt seit 9 Monaten und ich bin immer noch dabei mir Dinge zu kaufen die man gebrauchen kann. 
Ich habe noch mehr Träume, und immer noch wenig Finanzielle-mittel. Ich denke man kann alles irgendwie erreichen, wenn man den ersten Schritt dahin macht. Und nicht aufgeben, wenn es mal nicht so läuft wie man es sich wünscht!

Kommentare

  1. Wow, mich faziniert es das du es geschafft hast!
    Herzlichen Glückwunsch.
    Ich bin der Meinung man kann alles schaffen, wenn man es nur möchte.

    Liebst, Marie Celine
    http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Marie Celine. Der Meinung bin ich auch :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Über die Ehe

Samstag Abend. Ich bin alleine zu Hause. Mein Mann ist übers Wochenende mit seinen Kumpels weg. Männerwochenende. Ich gönne es ihm. Und mir. Eine kurze Pause. Abstand. Wir schreiben uns kaum. Ich lasse ihn gerne in Ruhe. 
Ich bin natürlich nicht nur alleine, habe Mädelsabende geplant. Genieße es Tagsüber allein zu sein. Genieße die Ruhe. Oder wenn leise im Hintergrund meine Lieblingsmusik läuft. Kein Meckern, wenn ich mal vergessen habe ein Handtuch aufzuhängen. Kein Ärgern. Genieße die Ruhe von all den Negativen Macken meines Mannes. Und er mit Sicherheit von mir. 
Sonntag Nachmittag, fange ich an ihn zu vermissen. Vermisse seine Umarmung, sein lachen, seine Anwesenheit. 
Nach drei Jahren Beziehung und drei Jahren Ehe, verblasst langsam das rosarote vor den Augen und das Negative kommt zum Vorschein. Wir denken gerne an den Anfang zurück und wissen, das es nicht mehr ganz genauso sein wird. Wissen aber auch das es nicht schlechter wird, sondern noch besser. 
Die Ehe ist eine Baustelle, d…

Ein gutes Leben?!

Ich habe Wünsche, Träume, Sehnsüchte und frage mich ob sie irgendwann auch erfüllt werden. Wünsche die ich Gott erzähle und mich frage, ob sie auch in seinem Plan für mein Leben vorkommen. Und wenn die Sehnsüchte mein Herz erobert haben werde ich unzufrieden. Ein ständiger wechsel zwischen Zufriedenheit und Unzufriedenheit. Und es wird mein Leben lang so bleiben. 

15 Wochen Schwanger

Ganz genau bin ich 15 Wochen und 4 Tage schwanger, also in der 16 Schwangerschaftswoche. Und so langsam erkennt man einen Babybauch! Wuhuu!